TreeEbb
Termin vereinbaren
Termin vereinbaren
Besuchen Sie unsere 450 Hektar großen Baumschulen mit mehrstämmigen Bäumen, Kletterbäumen, Allee- und Parkbäumen, charakteristischen Bäumen und Solitärsträuchern. Und besichtigen Sie unsere 1400 m² großen Dachgärten mit einer großen Vielzahl an mehrstämmigen Obstbäumen.
Vielen Dank für Ihre Kontaktanfrage. Wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.
* Pflichtfeld
×
Know-how to grow
Know-how to grow
‚Know-how to grow‘ bedeutet für uns, dass wir nicht nur Bäume aufschulen und liefern, sondern weiter denken und blicken. Mit einem Team gut ausgebildeter und fachkundiger Mitarbeiter beraten wir Sie gern über die Artenauswahl und denken auch bei der Pflanzenentwicklung mit, um Ihr Grünprojekt zu einem Erfolg zu machen. Unsere bepflanzungsberater Mehr über unser know-how to grow
×
×
+
+
Bäume transportieren, laden und entladen

Bäume transportieren, laden und entladen

Das richtige Transportmaterial

Für den Transport von Bäumen in das Bepflanzungsgebiet ist das richtige Material von großer Wichtigkeit. Der Grünunternehmer, der den Baum pflanzen wird, muss sich im Voraus über die Abmessungen und das Gewicht informieren und diese Daten bei seinen Kostenaufstellungen berücksichtigen. Ein Austrocknen während des Transports muss verhindert werden, u.a. durch Abdecken der Bäume. Das ist besonders wichtig, wenn sich die Bäume im Austrieb befinden. Die Baumschule Ebben besitzt alle erforderlichen Materialien und eigene Spezialisten für den Transport und das Laden und Entladen von Bäumen. Wir können den gesamten Transport von der Baumschule bis zum Pflanzort für Sie erledigen oder die Pflanzarbeiten bei unzureichender Erfahrung des Grünunternehmers koordinieren.

Sorgfältiges Laden und Entladen

Vor allem bei großen Bäumen besteht die Gefahr, dass beim Laden und Entladen die Borke des Baums durch falsches Anbringen von Gurten beschädigt wird. Der Baum kann dadurch irreparabel geschädigt werden. Wenn die Borke rund um den Stamm abgestreift ist, wird der Baum das nicht überleben. Je näher der Zeitpunkt des Austriebs rückt, desto größer wird diese Gefahr, da die Saftströme im späten Winter und am Anfang des Frühjahrs wieder in Gang kommen. Die Schicht unter der Borke wird dann aktiver, wodurch sich die Borke schneller lösen kann. Wann die Saftströme in Gang kommen, variiert von Art zu Art. Ein Baum bleibt viel länger in der Winterruhe als ein anderer. Unsere Baumspezialisten können Ihnen genau sagen, wann die Saftströme in Gang kommen. Sie beraten Sie gern bzgl. des Entladens der gelieferten Bäume.

Zwei Standardverfahren beim Entladen

Zwei Standardverfahren beim Entladen

Es gibt zwei Standardverfahren beim Entladen: mit einem Gurt um den Wurzelballen und einem Gurt um den Stamm oder mit einem Wurzelhaken. Bei großen oder verletzlichen Bäumen fungiert der Gurt um den Stamm nur als Unterstützung, um den Baum in Position zu halten. Das Hochheben erfolgt ausschließlich am Wurzelballen. Umwickeln Sie den Stamm an der Stelle, an der sich der Gurt befindet, immer mit Jute, und wickeln Sie niemals einen unter Spannung stehenden Gurt um den Stamm.

Mehrstämmige Bäume mit einem Stammumfang bis 30 cm (pro Stamm) und/oder einem Wurzeldurchschnitt bis 80 cm sollten vorzugsweise mit einem Wurzelhaken ge- und entladen werden. Der Haken wird an einer tiefgelegenen Stelle in den Wurzelballen gestochen, damit dieser das Gewicht des Baums trägt. Zu große Wurzelballen dürfen niemals mit dem Wurzelhaken entladen werden. Andernfalls kann nämlich der Drahtkorb reißen oder der Stamm beschädigt werden, sodass das Gewicht von dem um den Stamm gewickelten Gurt getragen werden muss. Größere Mehrstämmige werden mit einem Gurt um den Wurzelballen und Gurten um die hintersten Stämme entladen. Ein um nur einen der Stämme gewickelter Gurt führt unweigerlich zu Schäden an der Borke. Achten Sie darauf, dass der Grünunternehmer die richtige Methode zum Laden und Entladen von mehrstämmigen Bäumen kennt und das erforderliche Material verwendet wird.

Bäume für einen kürzeren oder längeren Zeitraum lagern

Wenn Bäume aus irgendwelchen Gründen nicht direkt bei der Lieferung eingepflanzt werden können, müssen sie bis zum Einpflanzen eingelagert werden. Es sind dann allerdings Maßnahmen erforderlich, um den Baum vor dem Austrocknen zu schützen. Bei kurzzeitiger Lagerung von ein bis zwei Tagen genügt der Schutz der Wurzelballen durch Plane oder Tuch. Bei einer längeren Lagerung und bei der Lieferung von Bäumen mit kahlen Wurzeln (ohne Wurzelballen) ist ein Einschlag erforderlich. Dabei können die Wurzelballen mit einer dicken Schicht aus Stroh oder Sand geschützt werden. Achten Sie darauf, dass die Wurzelballen nicht austrocknen, und versorgen Sie den Baum mit ausreichend Wasser, wenn er zu trocken wird.

BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN
VIELEN DANK FÜR IHRE ANFRAGE!
×
Cookie-Einstellungen

Wir verwenden für unsere Angebot von elektronischen Dienstleistungen Cookies. Ein Cookie ist eine einfache kleine Textdatei, die mit den Seiten dieser Website mitgeschickt und von Ihrem Browser auf der Festplatte Ihres Computer gespeichert wird. Damit können wir unter anderem verschiedene Seitenaufrufe auf der Website kombinieren und das Verhalten der Nutzer analysieren. Über die untenstehenden Einstellungen können Sie angeben, welche Cookies Sie zulassen wollen. Berücksichtigen Sie dabei, dass möglicherweise ein Teil der Funktionen dieser Website nicht zur Verfügung steht, wenn Sie die Cookies nicht zulassen. Mehr Informationen über die Nutzung von Daten und die verschiedenen Cookies finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookies-Erklärung.